EIGENLOB STINKT. NUR DER STREETSCOOTER NICHT.

Achtung! Es folgt Eigenwerbung: »Manchmal ist es gut, wenn man eine Schraube locker hat, dann haben die Gedanken mehr Spiel.« Mit diesem Zitat leitet ein eben erschienenes Buch ein, das ich zu meinen neuesten…

…Arbeiten (als Auftragsschreiber und Ghostwriter) zählen darf. Um was geht es? Zum einen um eine Erfolgsstory – Die Entwicklung und Produktion eines intelligenten Transporters namens StreetScooter. Der StreetScooter ist ein völlig neues E-Auto, das so mancher vielleicht schon aus dem Alltag kennt. Denn neuerdings kommt die Deutsche Post DHL immer öfter damit um die Ecke. Mit dem StreetScooter werden Briefe und Pakete auf leisen Reifen und 100 Prozent abgasfrei zum Empfänger gebracht. Doch damit nicht genug. Denn es geht in diesem Buch vor allem auch um Innovationsprozesse und hier um ein radikal effizienteres Denken. Ausgedacht haben sich das Ganze ein paar schlaue Köpfe der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und das sie es auch gleich selbst umgesetzt haben und wie, gilt schon fast als eine Revolution in der Automobilbranche.

Ideen werden am Anfang gerne in Frage gestellt. Die Macher des StreetScooter sind anders herangegangen, sie haben den Status quo, der sich ihnen bot, in Frage gestellt. Der herkömmliche Innovationsprozess bei der Entwicklung neuer, nachhaltiger Produkte war in ihren Augen viel zu aufwendig und zu teuer. In der Automobilindustrie dauert er viele Jahre und verschlingt Milliarden. Wie ein radikal anderes Innovationsdenken zu bezahlbarer Funktionalität führt, zeigt die rasante Entwicklung eines ungewöhnlichen Unternehmens, das aus der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen hervorgegangen ist und heute der Deutschen Post DHL gehört. Es ist eine e-mobile Erfolgsstory über ein Fahrzeug, das kundenspezifisch, wirtschaftlich, ökologisch, flexibel, sicher und zuverlässig ist.

Mehr über das Buch und wie der StreetScooter das Licht der staunenden Welt erblickte, liest man hier:

http://www.returnon.engineering/

Weitere Informationen über »Production Engineering of E-Mobility« geben die Macher gerne selbst:

Geschäftsführer:
Dr. Christoph Deutskens
Prof. Dr. Peter Burggräf

PEM Aachen GmbH
Karl-Friedrich-Straße 60
52072 Aachen
Fon +49 241 99 00 23-12
http://www.pem-aachen.de/

Autor: Holger Schaeben, Schreibkraft; schreibt Bücher für seine Auftraggeber (als Ghostwriter) und für seine Leser (als Holger Schaeben)