Tagebuch eines ungelesenen Buches

13. Eintrag, 24. Februar 2013 (Bildquelle © virtua73/Fotolia)

 

Was bisher geschah: Buch geschrieben, Buch gestaltet, Buch lektoriert, Buch gesetzt; außerdem…

…ein Autorenfoto machen lassen, die Produktion vorbereitet, für Print und E-Book entschieden, die Verlagsfrage geklärt, die Vertriebskanäle bestimmt, über den Buchpreis diskutiert, viele Gespräche mit Experten geführt, Rat bei anderen Schreibern eingeholt, die begleitende PR in Auftrag gegeben, meinen Buchgestalter in den Wahnsinn getrieben, neue Kontakte geknüpft, Kritiken ernst genommen, einen Buchtrailer herstellen lassen, den eigenen Webblog mit Hintergrundinfos zur Buchentstehung gefüttert, eine Facebook-Fanpage angedacht, mich nicht vom Weg abbringen lassen, großartige Ideen für meine Buchwerbung gesammelt, mangels Finanzkraft aber nur ein kleines On- und Offline-Konzept für das Buchmarketing entwickelt, ein Timing gemacht, mich hoffentlich nicht verzettelt, wieder viel über den Buchmarkt gelernt – was noch? Ach ja, das Budget überzogen und meine Frau genervt. – Noch 12 Einträge bis zum B-Tag.

2 Kommentare zu "Tagebuch eines ungelesenen Buches"

  • Thomas
    25/02/2013 - 12:03 pm

    und hoffentlich auch die Freunde informiert und mobilisiert ….

  • Holger Schaeben
    25/02/2013 - 2:00 pm

    Lieber Thomas, das wird kommen: bei Buchstabe A. Du wirst auch davon „betroffen“ sein.
    Herzliche Grüße aus dem Rainland.

    Holger