Tagebuch eines ungelesenen Buches

17. Eintrag, 15. März 2013 (Bildquelle © virtua73/Fotolia)

 

Die Druckdaten meines Buches (Buchblock, Cover, Schutzumschlag) wurden heute noch einmal haarklein vom Verlag geprüft, nachdem ich in den letzten Tagen…

…noch Korrekturen vom Gestalter und Setzer hatte durchführen lassen müssen. Hier und da musste er noch mal ran. Aber heute: keine weiteren Fehlermeldungen mehr.

Die Buchwerdung ist jetzt in einer sehr technischen Phase. Mit Romantik (ein Buch erblickt das Licht der Welt) hat das nichts mehr zu tun. Es geht schlicht um Druckparameter, um Farbräume und -profile, um Graustufenbilder, um Strichstärken, Randabstände, um Prooftauglichkeit und Kalibrierung. Parallel dazu ging es dieser Woche auch um meinen Autorenvertrag. Hier und da musste der Verlag noch mal ran. Aber sonst: alles sehr fair und freundlich. Die Lieferbarkeit meines Buches hat man mir für Anfang/Mitte Mai zugesagt – falls nichts dazwischen kommt; höhere Gewalt (in der Druckerei schlägt der Blitz ein) oder niedrige Beweggründe (ein Brandstifter zündelt… nein, dass wollen wir uns nicht vorstellen).

Apropos Feuer: Auch meine PR-Agentur hat damit begonnen, alles vorzubereiten, um schon vor dem Tag X (falsch: dem Tag B), die Redakteure, die über mein Buch schreiben sollen, heiß machen zu können. Und auch ich brenne schon darauf, endlich mein Buch im Arm zu halten, damit es wieder etwas romantischer wird.