Tagebuch eines ungelesenen Buches

21. Eintrag, 9. April 2013 (Bildquelle © virtua73/Fotolia)

 

Dass ich alles für mein Buch tun würde, hatte ich schon gesagt. Mir sind keine…

…Mühen zu groß. Sogar eine Weltpremiere habe ich hingelegt. Der Beweis: Auf meine alten Tage bin ich nun tatsächlich auch auf facebook. Aber facebook ist ja auch schon eine alte Tante, wir passen also zusammen. Meine Landung auf facebook muss man sich wie die Landung auf einem unbekannten Planeten vorstellen. Umso mehr habe ich mich über den ersten Besucher gefreut. Am 8. März war es soweit: Der erste Mensch betrat meine Fanpage. Zehn Tage später konnte ich dann den 30. Fan begrüßen. Ist das viel, ist das wenig? Angesichts der unendlichen Weite des World Wide Web ist mir das eindeutig egal. Ich deute es als Erfolg: Von Null auf 30 in gut einer Woche. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer Sprung für mich. Offensichtlich kommt etwas von dem an, was ich poste. Was will ich mehr? Und inzwischen sind es ja auch schon 35 Likes. Meine Fans! Mein Dank, auch im Namen meines Buches!