Tagebuch eines ungelesenen Buches

5. Eintrag, 30. Januar 2013 (Bildquelle © virtua73/Fotolia)

 

Ich habe mir eben das Buchcover noch mal vorgenommen, mit meinem Buchgestalter gesprochen. Das Cover ist das Gesicht des Buches. Das Bookface sozusagen. Wir sind sehr happy mit dem Gesicht. Es sagt mir was. Es gefällt mir. Ich freue mich, wenn…

…ich es ansehe. Und es kann sogar sprechen. Ja, wirklich. Es sagt etwas über den Inhalt. Die Story kommt rüber. So soll es sein. Um die Spannung bis zum Erscheinen des Buches zu hochzuhalten, halte ich das Cover aber noch eine Weile undercover.