Fertig: Neun Stories und eine!

Das Script zum Buch MEER JUNG FRAU (Bildquelle © hs)

 

Neues Jahr, neues Buch. Gerade habe ich das Manuskript abgeliefert, aus dem jetzt mein zweites Buch mit dem Titel MEER JUNG FRAU entsteht. Es erscheint…

…im März in einem kleinen, feinen schweizer Literaturverlag. Auf der Leipziger Buchmesse wird es präsentiert.

Mein Verlag hat schon einen Vorschautext formuliert, den ich Ihnen/Euch nicht vorenthalten möchte:

Seitdem Alice Munro – die Meisterin der Shortstory – 2013 den Literaturnobelpreis erhielt, erlebt die Kurzgeschichte eine kleine Renaissance. Holger Schaeben ist ein Autor, der die Kurzgeschichte liebt. Seltsame Liebe, die Kurzgeschichte… ihre Sprache ist lakonisch, ihre Prosa skizzenhaft, ihr Prinzip die Reduktion, ihre Handlung komprimiert, die Situation konfliktreich, was sie uns sagen will, erschließt sich nicht auf den ersten Blick, sie gibt uns Rätsel auf, spricht zu uns in Andeutungen, Metaphern, Symbolen, sie formuliert mehrdeutig, doppelbödig, manchmal benutzt sie die Alltagssprache, den Dialekt, sie vermeidet Deutungen und Lösungen und am Ende bleiben Fragen offen. Wie kann man so etwas lieben? Man kann, wenn man die Stories von Holger Schaeben gelesen hat. Seine Schreibe ist inspiriert von Glauser, Frisch, Hemingway, Peter Stamm oder A. L. Kennedy. Seine Sprache ist trocken, hart und nah am Leben. Seine Figuren sind wie seine Sprache. Seine Frau-Mann-Beziehungen taumeln zwischen Verlockung und Verlust.

Autor: Holger Schaeben, Ghostwriter, Journalist, Schreibkraft