Der Verleger

Kein Problem! Ich verlege auch schon mal etwas (Bildquelle © sueddeutsche.de)

 

Vor ein paar Tagen bekam ich diese E-Mail und…

»Lieber Herr Schaeben,
es tut mir leid, irgendwie ist der Wurm drin. Ich finde Ihre Manuskripte nicht mehr und ich weiß sicher, dass Sie mir zwei als PDF-Datei geschickt haben.
Könnten Sie mir diese bitte nochmal als Worddatei schicken? Vielen Dank.
Herzliche Grüße!
N.N., Verleger«

 …seitdem weiß ich, warum es Verleger heißt.

Autor: Holger Schaeben, Ghostwriter, Journalist, Schreibkraft