„Pfusch durch Ghostwriting“

Lieber Ranga Yogeshwar! Das war Murks & Co, Ihre Sendung Quarks & Co, die den Titel…

…„Pfusch durch Ghostwriting“ trug und am 4. Juni im dritten TV-Programm des WDR ausgestrahlt wurde. Als Ghostwriter fühle ich mich nicht nur angesprochen, sondern auf den Schlips getreten (den ich nicht trage). Was, bitte, hat das mit Ghostwriting zu tun, wenn ein Wissenschaftler seine Forschungsergebnisse fälscht? Das ist Betrug und nicht Ghostwriting. Der Titel Ihrer Sendung diskriminiert einen ganzen Berufsstand, den, der Ghostwriter. Das ist keine Arbeit, die von journalistischer Sorgfalt zeugt, sondern das ist dummes Zeug. Diese falsche Darstellung verlangt nach einer Gegendarstellung. Was glauben Sie, wie viele Ihrer Zuschauer jetzt überzeugt sind, dass Ghostwriter Betrüger sind, Menschen mit krimineller Energie? Das ist Pfusch beim WDR.

Und zur Krönung bringt der WDR noch einen „spannenden Radiobeitrag“ auf WDR 5: „Mehr zum großen Problem mit den Scheinautoren in der Wissenschaft erfahren Sie in diesem spannenden Radiobeitrag von Leonardo, dem Wissenschaftsmagazin von WDR 5.“ Ich frage: Seit wann sind Ghostwriter Scheinautoren? Autor des Radiobeitrags ist Hellmuth Nordwig. Mir fehlen die Worte – und das passiert mir selten. Ihr Ghostwriter Holger Schaeben.