Say cheese

Bildquelle © T. B. Lauridsen

Muss man es als persönliche Beleidigung empfinden, mit einem Käse assoziiert zu werden? „Das ist doch Käse“ oder „Alles Käse“ sind schließlich keine Formulierungen, mit der man einer Person oder einer Sache höchste Anerkennung zollen möchte. Sollte ich die Firma Arla verklagen, die diesen Käse verzapft, pardon: vertreibt?

Der Freund, der mir das Foto gemailt hatte, hatte sicher lachen müssen, als er den Käse, der meinen Namen trägt, zum ersten Mal entdeckte. Er wollte mich wohl auch zum Lachen bringen.

Oder wie hätte ich seine Fotodokumentation verstehen sollen? Als warnenden Hinweis vielleicht, dass ich meine letzten Tage bis zum 22. August 2012 noch ordentlich genießen solle? Ich kann kein Dänisch, aber „Mindst holdbar til“ war ein deutlicher Hinweis auf „Holgers“ begrenzte Haltbarkeit. Ich versuchte weitere Übereinstimmungen zwischen dem Käse und mir herauszulesen: „15% fedtindhold“. Ich kenne meinen aktuellen MMI nicht, aber 15% Fettgehalt wären wohl geschmeichelt. „Mild Danbo 30+“. Ein milder Däne war ich sicher nicht; eher ein verärgerter Deutscher. Und „30+“? Da ich mich zur Generation 50+ zählen muss, konnte ich auch hier keine Ähnlichkeit feststellen. „Holdbar after åbning 1 - 2“. Ob ich mich nach dem Öffnen 1 – 2 Tage halten würde? Daran wollte ich gar nicht denken. „med Kommen“ – mit Kümmel – vielleicht, aber höchstens einen halben Tag. „Opbevares køligt (+5°C)“. Ja, und dann war da noch die Aufbewarungstemperatur. Gerade mal 5° über Null; für mein Empfinden deutlich zu kalt. Vielleicht ist das die optimale Umwelttemperatur für Eskimos oder Dänen, in der sie sich wohlfühlen wie ein Käse. Käsewohl sozusagen.

Ich versuchte im Pressearchiv der Firma Arla mehr über „Holger“ herauszufinden. Zunächst stieß ich auf „Matilde“. War das das weibliche Käse-Pendant zu Holger? „Matilde“? Nein. „Matilde“ ist die Dänische Vanillesosse der Firma Arla, mit der Genießerträume wahr werden sollen. Ich suchte weiter. „Avarti“ fand ich noch, den kräftig-würzigen Scheibenkäse. Und „Tolko“, der mich an den Herren der Ringe erinnerte. In diesem Fall mussten es wohl Käserringe sein. Tolle Namen. Da kann man sich mal eine Käsescheibe abschneiden, dachte ich; war es aber satt, weiterzuforschen. Zumal ich keine Spuren, keine Hinweise auf „Holger“ finden konnte. Nicht einmal ein paar schäbige Käsekrümel.

Arla Foods aus Viby in Dänemark ist übrigens ein globaler Molkereikonzern, der seine Produkte in mehr als 100 Ländern vertreibt. Allen voran in Schweden, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Deutschland und den Niederlanden. Und auch wenn ich „Holger“ auf der Website von Arla nicht finden konnte, dürfte „Holger“ in diesen Ländern in fast aller Munde sein. Say cheese, Holger.