Was heißt hier Nachhaltigkeit?

Ich glaub´ ich bin im Wald. Im September legt Air Berlin einen Nachhaltigkeitsbericht vor. Die Stiftung „Deutscher Nachhaltigkeitspreis” vergibt den Nachhaltigkeitspreis an die Stadt Freiburg. Die Mallorcazeitung titelt „Nachhaltigkeit beginnt beim eigenen Geldbeutel“.

In Hessen feiert man am 19. September zum zweiten Mal den „Tag der Nachhaltigkeit“. Im Zusammenhang mit der „Nachhaltigkeitsstrategie für Deutschland“ proklamiert die Kanzlerin ein „Neues Wirtschaftszeitalter durch Nachhaltigkeit“ und „wirbt für nachhaltiges Wirtschaften“. Auf der Internetseite der Bundesregierung ist dazu zu lesen: „Durch einen nachhaltigen Umbau der Wirtschaft will die Bundesregierung ein grünes Wirtschaftswunder einläuten.“ In einer Online-Headline der Sächsischen Zeitung wird der sächsische Finanzminister Georg Unland zitiert: „Finanzminister schwört Sachsen auf Nachhaltigkeit ein“. Und googelt man den Begriff Nachhaltigkeit werden 15.100.000 Ergebnisse angezeigt. Soviel zum Thema Nachhaltigkeit – nur im September. Der Begriff Nachhaltigkeit wird reichhaltig verwendet. In der Wirtschaft. In der Politik. In der Wissenschaft. Er ist in Mode. In aller Munde. In allen Medien.

Etwas mehr Zurückhaltung würde ich mir wünschen.

Im ursprünglichen Kontext war das mit der Nachhaltigkeit so: Wurde weniger Holz im Wirtschaftswald geschlagen als nachwuchs, nannte man das nachhaltiges Wirtschaften. Etwas größer gedacht – abseits des Waldes und der Forstwirtschaft – versteht man unter Nachhaltigkeit heute auch: die Ressourcen der Erde für nachkommende Generationen erhalten.

Ich plädiere dafür, dass wir auch den Begriff Nachhaltigkeit für nachkommende Generationen erhalten. Worte verlieren mit ihren Inhalten an Bedeutung wenn sie inflationär benutzt werden. Mit dem Begriff Dynamik war das vor Jahren auch so. Ausgelutscht bis zur Worthülse. Und dem Begriff Innovation erging es ganz ähnlich. Würden wir den Begriff Nachhaltigkeit nicht so explosionsartig beliebig benutzen, sondern gezielter, bewusster, sensibler, würden wir ihn weniger abnutzten. Er würde stärker hervortreten. Stärker wirken. Wenn wir jedoch weiter so nachlässig mit der Nachhaltigkeit umgehen, wird das Gegenteil eintreten. Er wird flacher und flacher werden. Platt gemacht. Irgendwann werden wir ihn vergessen – und zwar nachhaltig.